Untitled design (11)

Was tun Sie im Erstickungsnotfall Ihres Kindes?
Wir entwickeln ein Erste-Hilfe-Gerät!

Das Leben ist schön, doch kann es schnell vorbei sein, wenn man sich beim Essen verschluckt und ein Bissen im Hals stecken bleibt. Eine oft unterschätzte Gefahr, besonders für Kinder. 

Wir haben eine Idee: Gemeinsam mit Ärzten sind wir dabei die Boluspumpe zu entwickeln, ein Erste-Hilfe-Gerät für den Erstickungsnotfall. 

Das Problem: Der Erstickungstod wird von vielen unterschätzt und im Notfall gibt es kein Hilfsmittel!

Untitled design (4)

Wir essen täglich. Kinder schlingen häufig allzu große Bissen hinunter. Erwachsene sind beim Essen häufig abgelenkt – zum Beispiel durch Whatsapp.

Ein einziges Mal nicht aufgepasst und schon kann der Erstickungstod drohen.

Untitled design (13)

Helfen kann möglicherweise die Anwendung des Heimlich-Handgriffs.  Ärzte warnen aber davor, dass Laien den Griff ausüben, denn es können innere Organe verletzt werden und was, wenn der Fremdkörper weiterhin fest klemmt?

Krankenwagen

Im Erstickungsnotfall sollte ein Notarzt gerufen werden. Aber die Zeit rennt und Hilfe kann leider auch zu spät kommen.

Das Gehirn kommt unbeschadet etwa 3-5 Minuten ohne Sauerstoff aus. Der Rettungsdienst braucht ca. 10 Minuten zum Einsatzort.

Desperation

Wenn weder Husten, Rückenklopfmethode oder der Heimlich-Handgriff hilft und der Notarzt noch nicht eingetroffen ist, bleibt dem Betroffenen und den Anwesenden nur unerträgliches Warten und hilfloses Zusehen.

Die Lösung: Die Boluspumpe – ein Erste-Hilfe-Gerät für den Erstickungsnotfall

Untitled design (7)

Die Boluspumpe basiert auf dem Funktionsprinzip der Saugglocke. Die Anwendung soll einfach und damit für Laien ohne medizinische Kenntnisse geeignet sein: die Boluspumpe wird auf den offenen Mund aufgedrückt, wodurch ein Vakuum entsteht, und dann ruckartig vom Mund weggezogen, so dass sich der Fremdkörper im Hals durch den erzeugten Unterdruck lösen kann.

  • einfach und sicher anwendbar
  • keine medizinischen Kenntnisse notwendig
  • auch als Selbsthilfe möglich, keine fremde Hilfe erforderlich

Detaillierte Informationen zur Funktionsweise 

Für wen ist die Boluspumpe gedacht?

Ob als Selbstschutz oder als Hilfe für andere, eine Boluspumpe könnte im Notfall den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Überall dort, wo die Sicherheit von Gästen und Schutzbefohlenen im Vordergrund steht, sollte vorgesorgt werden, um das Schlimmste zu verhindern:

  • Personen mit Betreuungsaufgaben wie Eltern oder Großeltern, die Ihre Kinder schützen wollen
  • als Selbsthilfe – die Boluspumpe ist das einzige Hilfsmittel, für das keine fremde Hilfe notwendig ist
  • öffentlichen Einrichtungen wie Restaurants und Betriebskantinen
  • Betreuungs- und Bildungseinrichtungen wie Kindergärten und Schulen
Untitled design (6)

Ein Klick hilft auch – Erzählen Sie Ihren Freunden von der Boluspumpe

Die Idee, eine Gerät zu entwickeln, mit dem Menschen vor dem Erstickungstod gerettet werden können, finden Sie gut? Dann erzählen Sie doch Ihren Freunden und Bekannten davon. Liken Sie diese Seite mit einem Klick auf die unten stehenden sozialen Buttons und helfen Sie uns, die Boluspumpe bekannt zu machen.

Besuchen Sie auch gerne unsere facebook Seite facebook.de/boluspumpe. Hier informieren wir ab jetzt ständig über News rund um das Thema Erstickungsnotfall und berichten über unsere Fortschritte bei der Entwicklung der Boluspumpe.